06471 922 355 holger@scheve.eu

Unter Anlageklassen-Investing können Anleger eine Weiterentwicklung von klassischen Indexfonds verstehen. Die Vorgehensweise ist eine Strategie, die von renommierten Ökonomen wie beispielsweise Kenneth French und Eugene Fama, mit wissenschaftlichen Erkenntnissen angereichert wird.

Anlageklassen-Investing hat nur wenig mit traditionellen Methoden gemeinsam

Die Kapitalanlagegesellschaft Dimensional ist ein auf Anlageklassen spezialisiertes Unternehmen, welches sich allerdings nicht als gewöhnlicher Anbieter von Indexfonds-Lösungen versteht. Hier wird indexnahes Anlageklassen-Investing betrieben, aber es werden keine Indizes einfach nachgezeichnet. Die Vorgehensweise überzeugt durch breite Diversifikation, welche bei Anlageklassen völlig andere Dimensionen einnimmt als bei Indexfonds.

Dimensional kann auch nicht mit den Emittenten aktiv gemanagter Investmentfonds in Zusammenhang gebracht werden. Vielmehr ist die KAG zwischen den beiden klassischen Segmenten des Asset-Managements angesiedelt. Von der aktiven Variante distanziert sich Dimensional entschieden, weil hierbei das Management gegen wichtige Investment-Regeln verstößt:

  • Bei aktiv gemanagten Fonds wird Stock-Picking betrieben
  • Von Diversifikation kann keine Rede sein.

Anlageklassen-Investing ist eine Weiterentwicklung vom Indexing

Indexfonds sind auf Indizes ausgerichtet und zeichnen die zugrunde liegenden Benchmarks möglichst exakt nach. Mit Anlageklassen-Investing haben Indexfonds außer der breiten Vermögensstreuung und der passiven Ausrichtung allerdings keine weiteren strukturellen Gemeinsamkeiten. Wer in Assetklassen investiert, kommt bei Dimensional in den Genuss von Strategien, die auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse bekannter Finanzwissenschaftler und Nobelpreisträger aufbauen.

Allen anderen Kriterien voran, sind die Vorgehensweisen auf die Risikobereitschaft eines jeden Anleger ausgerichtet. In der Regel wird ein Anlegerportfolio zumindest mit den Anlageklassen Aktien und Anleihen gestaltet. Wollen Anleger höheres Risiko eingehen, steigt der Aktienanteil zulasten der Festverzinslichen. Indexfonds und Anlageklassen-Investing haben des Weiteren eine gemeinsamen Vorteil, über den sich Anleger freuen: niedrige Kosten.

Das Unternehmen

Dimensional ist in den gut dreißig Geschäftsjahren mit Anlageklassen-Investing in die führenden zehn Vermögensverwaltungsgesellschaften der USA aufgestiegen. Wachstum um jeden Preis ist für die KAG keine Option, gleichwohl verwaltete sie mit Stand 2014 mehr als 350 Milliarden Dollar ihrer Kunden. In Deutschland können Anleger erst seit Kurzem und ausschließlich über unabhängige Finanzberater auf Dimensional zurückgreifen.